Kurzgeschichte – Alles liegt im Auge des Betrachters…

Ein kleiner gedanklicher Ausflug………….:

Ein spanischer Fischer liegt am einsamen Strand. Er scheint friedlich zu schlafen. Sein Boot ankert unweit von ihm, schaukelt langsam auf dem leise plätschernden Wasser hin und her. Ein herannahender Jogger wundert sich. Er als erfolgreicher Unternehmer, kann er selbst sich doch nur mit Mühe ein wenig Zeit für seinen täglichen Strandlauf abknapsen….wie kann es also angehen, dass dieser Fischer am helllichten Tag in der Sonne liegt statt zu fischen? Völlig atemlos fragt er den Fischer: „Was machst Du denn da? “

„Ich liege in der Sonne, siehst Du doch“. Der Geschäftsmann erwidert sichtlich verärgert : „Müßiggang ist aller Laster Anfang. Also, steh auf und fahr aufs Meer hinaus! “ Der Fischer fragt erstaunt zurück: „Warum sollte ich das tun?“ „Na, um mehr Fische zu fangen, die Du dann verkaufen kannst. Und von dem Erlös kaufst Du Dir dann noch ein zweites Boot.“ Der Fischer denkt einen Augenblick nach und fragt. „Und was hätte ich davon?“ „Na, Du könntest Mitarbeiter einstellen. Und während Deine Mitarbeiter für Dich arbeiten würden, hättest Du Zeit, um Dich in die Sonne zu legen und das Leben zu genießen.“ Der Fischer schaut den Geschäftmann lange nachdenklich an. Dann lächelt er vergnügt vor sich hin. “ Und was anderes mach ich, lieber Freund?“ 😉

Kommentare sind geschlossen.